Depression

Was ist eine Depression?

Eine Depression ist eine psychische Störung (von lateinisch deprimere „niederdrücken“). Zeitweise können Depression Symptome auch bei gesunden Menschen auftreten. Durch Depressionen wird die Lebensqualität leider sehr eingeschränkt.

Die Depression wird den affektiven Störungen zugeordnet. Je nach Symptomen und Verlauf wird die Diagnose gestellt. Entsprechend der Diagnose unterscheidet man im gegenwärtig verwendeten Klassifikationssystem ICD 10 die depressive Episode und die wiederholte depressive Störung.

Der Begriff depressiv wird im alltäglichen Sprachgebrauch häufig für eine Verstimmung verwendet. In Wirklichkeit ist die Depression eine behandlungsbedürftige Störung, die sich aller Willenskraft und Selbstdisziplin des betreffenden entzieht.

Wie wirkt sich die Depression aus?

Negative Stimmungen und Gedanken sowie Verlust von Freude, Selbstwertgefühl, Antrieb, Interesse, Lustempfinden, Leistungsfähigkeit und Einfühlungsvermögen sind ständige begleiter der Depression.

Die Depression ist mit Stimmungseinengung oder bei einer schweren Depression dem „Gefühl der Gefühllosigkeit“ bzw. mit dem Gefühl anhaltender innerern Leere zu vergleichen.
Interessensverlust, Freudlosigkeit: Verlust der Fähigkeit zu Freude oder Trauer; die Stimmung des Patienten ist durch Zuspruch nicht aufzuhellen.
Antriebsmangel, erhöhte Ermüdbarkeit: Ein weiteres typisches Symptom ist die Antriebshemmung. Bei einer schweren depressiven Episode können Betroffene in ihrem Antrieb so stark gehemmt sein, dass sie auch einfachste Tätigkeiten wie Körperpflege, Einkaufen oder Abwaschen nicht mehr verrichten können.

Depression Symptome:

– verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit
– vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
– Schuldgefühle und Gefühle von Minderwertigkeit
– negative und pessimistische Zukunftsperspektiven: Charakteristisch sind übertriebene Sorge um die – – Zukunft, unter Umständen übertriebene Beunruhigung durch Bagatellstörungen im Bereich des eigenen Körpers, das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit oder tatsächliche Hilflosigkeit
– Suizidgedanken oder -handlungen: Schwer Betroffene empfinden oft eine völlige Sinnlosigkeit ihres Lebens. Häufig führt dieser qualvolle Zustand zu latenter oder akuter Suizidalität.
– Schlafstörungen
– verminderter Appetit
– Interessenverlust oder Verlust der Freude
– mangelnde Fähigkeit, emotional auf die Umwelt zu reagieren
– frühmorgendliches Erwachen: Der Schlaf ist gestört in Form von vorzeitigem Erwachen, mindestens zwei Stunden vor der gewohnten Zeit. Diese Schlafstörungen sind Ausdruck eines gestörten 24-Stunden-Rhythmus. Die Störung des chronobiologischen Rhythmus ist ebenfalls ein     charakteristisches Symptom.
– Morgentief: Häufig geht es dem Kranken vormittags besonders schlecht. Bei einer seltenen Krankheitsvariante verhält es sich umgekehrt: Es tritt ein sogenanntes „Abendtief“ auf, das heißt, die Symptome verstärken sich gegen Abend und das Einschlafen ist erschwert oder erst gegen Morgen möglich.
– psychomotorische Hemmung oder Agitiertheit: Die Hemmung von Bewegung und Initiative geht häufig mit innerer Unruhe einher, die körperlich als ein Leibgefühl wahrgenommen wird und sehr quälend sein kann (stumme Exzitation, lautlose Panik).
– deutliche Appetitlosigkeit,
– Gewichtsabnahme, Gewichtszunahme („Kummerspeck“),
– Auch kann sich das sexuelle Interesse vermindern oder erlöschen (Libidoverlust).

Was kann man gegen die Depression tun?

Die heutigen offiziellen beworbenen Möglichkeiten mit der Depression leben zu können beschränken sich auf zwei große Faktoren, zum einen die Medikamentöse Behandlung mit Psychopharmaka und zum anderen die Gespräche mit einem Psychiater. Das die Pharmakonzerne Naturheilmittel, die Wirkung zeigen in allen möglichen Krankheitsfällen, verbieten oder als Droge einstufen ist hoffen wir nichts neues. So vie Pflanzen erzeugen Stoffe die uns Natürlich heilen könnten. Doch dies wird all zu gerne verschwiegen da die Pharmakonzerne natürlich Profit machen wollen mit ihren Medikamente. Und hier möchten wir nur am Rand erwähnen das Krankheiten erfunden werden um dafür Medikamente zu entwickeln und zu verkaufen.

Doch ist die Depression tatsächlich eine Psychische Störung die wir wahrscheinlich der Welt zu verdanken haben weil sie so ist wie sie ist. Der gang zum Psychiater und die anschließende Einnahme von Psychopharmaka machen alles noch viel schlimmer! Antidepressiva sind wirklich sehr sehr giftige Medikamente die man auf keinen Fall einnehmen sollte, außer Natürlich man wäre Suizid gefährdet. Medikamente aus dem Reagenzglas sollten die aller letzte Möglichkeit sein Probleme zu lösen!

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen hier zeigen das es eine absolute Alternative für Psychopharmaka gibt. Leider wird dieser Stoff aus einer Pflanze gewonnen die als Cannabis bekannt ist und somit als Droge Indiziert wird. Somit war es Jahre nicht leicht sich mit Stoffen aus der Cannabis Pflanze zu Therapieren. Heute aber ist ein Produkt auf dem Markt das viele Menschen überzeugen wird und Ihnen wirklich hilft ohne noch kranker zu werden.

Gegen Depression, Krebs, MS, chronischen Schmerzen uvm., CBD!

CBD ist immer wieder im Gespräch wenn es um den therapeutischen Aspekt geht. CBD verursacht keinen Rausch Effekt. Für viele Patienten ist dies eine hervorragenden, sogar bevorzugte Behandlungsmöglichkeit für deren Beschwerden. Das Cannabinoid CBD ist bekannt für seine antiemetischen, entgiftenden, entzündungshemmenden, antipsychotischen, tumorhemmenden, anxiolytischen und antidepressiven Eigenschaften.
CBD hilft bei der Unterdrückung bei chronischen Schmerzen, Psychosen und epileptischen Anfällen.

CBD Öl gegen Depression

CBD Öl

Tausende von leidenden Patienten, egal welche Krankheit es war, berichteten von klaren Besserungen Ihrer Symptome ca. 40 Minuten nach der Einnahme. Depression geplagte gingen nach der Einnahme Seelenruhig Einkaufen und mischten sich ins Leben. Schmerzpatienten konnten sofortige Linderung verspüren! Warum Sie noch nie von CBD gehört haben? Ganz einfach, Pharmakonzerne vertreiben es nicht! Fast Unglaublich aber wahr, uns wird ein mittel zur Lösung vieler Krankheiten und Problemen vorenthalten da daran kein Geld verdient werden kann. Und wir möchten darauf hinweisen das ca 4 Millionen deutsche an der Depression leiden und sie Hilfe brauchen würden. Und nochmal so viele die Krebs oder eine andere schwere Krankheit haben.

Depression? Nein Danke!

Wir haben uns vorgenommen CBD in die Öffentlichkeit zu rücken um Menschen zu helfen! Aus diesem Grund haben wir diese Seite erstellt um Ihnen zu zeigen das CBD tatsächlich hilft! Den wenn Sie diese Seite besuchen und unseren Artikel lesen, dann suchen Sie Hilfe um ein Problem zu lösen was bisher nicht zu lösen war. Wir können Ihnen versichern das tausende Kundenbewertungen bestätigen das CBD ein sehr Potentielles mittel zur Lösung Ihrer Probleme ist!

Hier geht´s zu den CBD Produkten

Persönliche Erfahrung mit Depression und Krebs

Ich der Ersteller dieser Seite habe leider persönliche Erfahrungen mit der Depression sammeln müssen. Um nicht zu weit aus holen zu müssen ein kurzer Auszug meines Alltags wie ich noch Depressiv war:

Morgens aufwachen, der Wecker geht, am liebsten hätte ich ihn nicht gehört, manchmal hörte ich ihn tatsächlich nicht, lag wohl daran das ich erst um 3 Uhr Nachts einschlief da meine Gedanken wie immer um sich Kreisten. Nach 5ter Weck Zeit hatte ich mich dann doch meist aufgerafft und bin aufgestanden. Als erstes ein Kaffee und dann den TV an, 20 Minuten TV kucken und nur zur hälfte alles mitbekommen da ich immer wieder denke „die ganze Welt ist ein Sch…haufen“, weiter ins Bad und fertig machen für die Arbeit, zur Arbeit gehen und denken „man seid Ihr alle unterbelichtet“, Arbeiten ausführen was meist gut läuft, den irgendwie bin ich nicht so dumm wie viele denken. Oder denke ich nur das alle denken das ich Sau hohl bin? „Hm keine Ahnung, die Welt ist eh verloren von allem guten.“ Abends heim kommen, fertig machen, Essen wenn es möglich ist, den manchmal plagt einen der Hunger und man kann ums verrecken nicht Essen. TV an, und immer nur denken…denken, denken, denken,denken… Mich bringt der Ständige Gedanke an die Welt  zur Verzweiflung. Den auch wenn ich weiß das ich Depressiv bin, ist mir klar das meine Gedanken Teilweise absolut korrekt sind. Doch ist es das Wert sein eigenes Leben dafür aufs Spiel zu setzen und sich früher oder Später aufzugeben nur weil ein Gedanke dich frisst? Sicher nicht.

Irgendwann hatte ich genug von der Quälerei und beschloss mich selbst zu Therapieren, den die ganzen Psychopharmaka haben mir mein Leben ins Endlose verschlechtert und mich als Person dermaßen Verändert das ich mich fragte wie es möglich sein kann das solche mittel als Medikament zugelassen werden für eine Krankheit die 4 Millionen Menschen alleine in Deutschland als Last mit sich tragen. Also bin ich auf die suche gegangen auf Natürlichem weg meine Depression zu bekämpfen, bzw. mit der Situation der Welt klar zu kommen. Ich muss sagen für Depression gibt es viele Mittel und Wege sie zu bekämpfen. Der schwierigste Teil ist aber allemal der Anfang! Nachdem ich Tagelang Stundenlang Recharchiert habe was mir helfen könnte und ich dutzende Foren durchstöbert habe bin ich auf das Extrakt CBD gestoßen. Viele Informationen konnte ich über dieses CBD finden, auch welches Heilpotential es besitzt und wofür es verwendet werden kann. Ich war sehr überrascht, den nicht nur Depression konnte es Lindern, sondern auch Tumore, Krebs, Epilepsie etc pp. Kurz zögerte ich ob ich es einfach mal Probieren sollte, doch dann habe ich es mir bestellt. Und obwohl es dafür kein Rezept gibt und ich die Kosten selbst tragen muss, bin ich mehr als Glücklich es ausprobiert zu haben. Nach gerademal 40 Minuten konnte ich eine positive Wirkung spüren. Nach einer Woche waren auch für andere Veränderungen bemerkbar. Nach einem Monat fühlte ich mich wirklich super. Und heute ca. 2 Jahre später kann ich behaupten das meine Depression vollkommen Verschwunden ist. Trotz dem nehme ich immer noch CBD ein, nicht nur als Vorbeugung von Depression…sondern tatsächlich weil es Grundsätzlich gesund ist!

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.